Kinderschutzsystem

Sexuellen Missbrauch im Sportverein verhindern

Sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen kann überall geschehen, auch im Sportverein.  Das ist besonders für die Betroffenen, aber auch für den Verein eine schlimme Erfahrung. Die Vielzahl an Empfehlungen und Materialien zum Schutz von Kindern und Jugendlichen im Verein, überfordert die Aktiven vor Ort häufig.

Das Projekt „Kinderschutzsystem“ vermittelt praxisnahes Wissen, wie im Krisenfall zu reagieren ist und welche Regeln die sportliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sicherer machen.  Kern des Konzeptes ist ein sogenanntes "Dreier-Team", das aus einem aktiven Jugendlichen aus dem Verein (Mindestalter 15 Jahre), einem Trainer und einem Vater oder einer Mutter eines aktiven Vereinsmitgliedes besteht und vom Vorstand des Vereins für diese Aufgabe legitimiert werden. Das Dreier-Team wird gemeinsam nach unserem Konzept von lokalen Fachberatungsstellen geschult und steht auch im Krisenfall dem Verein zur Seite. Die wissenschaftliche Begleitung übernimmt die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie / Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm. 

In der Pilotphase des Projektes wurden 7 Vereine mit 12.100 Mitgliedern, davon 5.260 Kinder und Jugendliche, die in 576 Trainingsgruppen aktiv sind und von 792 TrainerInnen betreut werden, erreicht. 

Das Projekt soll bundesweit ausgebaut werden, damit Vereine durch Beratungsstellen vor Ort fit gemacht werden können im praktischen Umgang mit Risiken im Verein. Die Vereine sollen präventiv handeln können, zum Schutz der Kinder und zum Schutz des eigenen Vereins.

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.kinderschutzsystem.de

 

 

Unsere Unterstützer & Partner:

515
kinderbewusste Projekte wurden seit 1997 umgesetzt
3
Projekte benötigen aktuell Ihre Spende
45000
Kinder mit „Echt Klasse!“ erreicht
228
Notinsel-Standorte mit ca. 20.000 Geschäften helfen Kindern in Not