"Echt Krass" Auftakt-Veranstaltung an der Gemeinschaftsschule Saarbrücken-Bellevue

Auftakt-Veranstaltung "Echt Krass" 08.03.2018
08.03.2018

„Echt Krass“ für Schulen im Saarland

Sexuelle Gewalt durch Gleichaltrige gehört leider immer häufiger zum Alltag von Jugendlichen. Die Übergriffe reichen von sexistischen Sprüchen über sexuelle Belästigung im Internet bis zur Vergewaltigung. 13 Prozent der Mädchen und 3 Prozent der Jungen geben an, bereits mindestens einmal sexuelle Gewalt durch andere Jugendliche erlebt zu haben. Ein Viertel aller Tatverdächtigen bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung sind unter 21 Jahre alt.

Die Wanderausstellung „Echt Krass!“ zur Prävention gegen sexuelle Grenz-verletzungen unter Jugendlichen und sexuellem Missbrauch durch Erwachsene 
soll ab sofort Schulen im Saarland dabei unterstützen die Thematik fachlich fundiert und lebendig in der Schule zu bearbeiten, sagt Jerome Braun von der Stiftung Hänsel+Gretel. 

Die Beratungsstelle Nele und Hänsel+Gretel bringen die interaktive Wanderausstellung an Schulen, um wirkungsvolle Prävention in einer Altersgruppe zu betreiben, die mehr braucht, als das Wissen um „wie sage ich Nein“. 

Die Ausstellung in Form eines Mitmach-Parcours regt Jugendliche ab der achten Klassenstufe kognitiv wie emotional an, sich mit dem Thema sexuelle Grenzverletzung und sexuelle Gewalt auseinander zu setzen. Fünf Stationen mit je drei Wänden und einem Erfahrungsraum im Inneren der Station informieren zu den Themen: Sexistische Werbung und Pornographie; eigene Bedürfnisse und die des Partners; Kommunikation in Teenagerbeziehungen; Gruppendruck und emotionale Abhängigkeit; Gesetzeslage und Hilfe bei sexuellen Grenzverletzungen. 

„Gerade sexuelle Grenzverletzungen entstehen häufig aus reiner Unwissenheit über Sexualität. Sie finden statt in der Schule, auf dem Schulweg, an vertrauten Orten wie zuhause oder bei Freunden, in Freizeitstätten wie Disco, Schwimmbad oder Jugendtreff sowie verstärkt in den sozialen Medien und über das Handy. Wir versprechen uns von der Arbeit mit den Schulen im Rahmen von „Echt Krass“, dass Schüler und Schülerinnen besser informiert und sensibilisiert sind und Übergriffe nicht mehr stattfinden“, sagt Margit Leist von Nele. 

Das Projekt „Echt Krass“ wurde durch die Finanzierung von Herzenssache e.V. ermöglicht. Damit schließt die Kinderhilfsaktion von SWR, SR und Sparda-Bank an ihr Engagement aus dem Jahre 2013 an, wo bereits die seit fünf Jahren erfolgreiche Ausstellung „Echt Klasse“ für Grundschüler gefördert wurde. Durch die Kooperation von Nele und Hänsel+Gretel kann das Saarland nun lückenlos von der Kita bis in die Oberstufe Präventionsangebote -vom Petze Institut aus Kiel entwickelt- anbieten, die vor allem auf dem Prinzip der Partizipation von Kindern bzw. Jugendlichen beruhen.  

Bei „Echt Krass“ werden neben den Jugendlichen, nach bewährtem Vorgehen 
auch die Lehr- und Fachkräfte sowie die Eltern miteinbezogen. Ergänzend zur Wanderausstellung gibt es Begleitmaterial und eine Homepage für Jugendliche (www.echt-krass.info), sowie Unterrichtsmaterialien für Schule und Jugendhilfe. 

Die Schirmherrschaft über die Wanderausstellung „Echt Krass“ hat die CDU-Generalsekretärin Frau Annegret Kramp-Karrenbauer übernommen. 

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung an der Gemeinschaftsschule Saarbrücken-Bellevue haben SchülerInnen der 10. Klasse den Gästen und weiteren Mitschülern und Schülerinnen die Ausstellung erläutert und über ihre Erfahrung berichtet. 

515
kinderbewusste Projekte wurden seit 1997 umgesetzt
3
Projekte benötigen aktuell Ihre Spende
45000
Kinder mit „Echt Klasse!“ erreicht
228
Notinsel-Standorte mit ca. 20.000 Geschäften helfen Kindern in Not