Lidl erweitert das bundesweite Notinsel-Netzwerk der Stiftung Hänsel+Gretel

14.02.2018

Das erfolgreiche Kinderschutz-Projekt „Notinsel“ wurde mit Hilfe der Lidl-Regionalgesellschaft Hildesheim um 84 Lidl-Filialen ausgeweitet.

Die Stiftung Hänsel+Gretel hat 2002 das Projekt Notinsel initiiert und überträgt es seitdem bundesweit auf Städte, Gemeinden und Landkreise. „Lidl ist der erste Partner, der die erweitere Umsetzungsvariante der Notinsel jetzt umsetzt. Unternehmen mit großen Filialnetzen können ab sofort ihre Filialen zu Notinseln machen“. sagt Jerome Braun, Geschäftsführer der Stiftung Hänsel+Gretel und Notinsel-Initiator.

Kinder erleben immer häufiger, dass der Schulweg zum Gefahrenweg wird und Angst und Gefahren zum Alltagsleben dazu gehören. Gefahren durch gleichaltrige oder größere Mitschüler, kriminelle Jugendliche oder auch böswillige Erwachsene bedrohen Kinder und machen den täglichen Weg oft zur Tortur.

Kinder in Angst brauchen also Schutz. Alle Geschäfte mit dem Notinsel-Zeichen an der Tür bieten Kindern Zuflucht. Beteiligte Geschäfte setzen darüber hinaus ein deutliches Zeichen für den Kinderschutz und gegen potenzielle Täter. Neben der konkreten Anlaufstelle hat die Notinsel vor allem auch eine wichtige Präventivfunktion. 

Unterstützende Geschäfte, wie jetzt die 84 Lidl-Filialen, kennzeichnen sich an ihrer Tür als Notinsel. Damit signalisieren sie Kindern ihre Hilfsbereitschaft und verpflichten sich selbst zum Hinsehen und Handeln in Notsituationen. Die Mitarbeiter erhalten eine Handlungsanweisung, die genau beschreibt was im Ernstfall zu tun ist.

Peter Siegesmund von der Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG, hat gemeinsam mit Jerome Braun die erste „Lidl-Notinsel“ in der Region Hildesheim eingerichtet.

Die Aufkleber werden sukzessive an den Türen aller 84 Lidl-Filialen von Hildesheim bis Celle und von Braunschweig bis Uchte angebracht. Dadurch wird auch das schon bestehende Notinsel-Netzwerk der Arbeitsgruppe „Viel im Angebot“ erweitert, die seit 2008 das Projekt in Hildesheim betreiben.

Peter Siegesmund bedankt sich bei allen Kollegen und Kolleginnen in den Filialen der Lidl-Regionalgesellschaft Hildesheim für die Bereitschaft, zum normalen Tagesgeschäft hinzu noch die verantwortungsvolle Aufgabe als Notinsel zu übernehmen.

Siegesmund ergänzt: „Obwohl die alltägliche Hilfe für uns selbstverständlich ist, schärft das Projekt Notinsel den Blick unserer Mitarbeiter aber auch unserer Kunden für die Notwendigkeit, Kindern in Not und Gefahrensituationen zu helfen.“

Bildunterschrift: Peter Siegesmund Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG und Jerome Braun, Stiftung Hänsel+Gretel bei der Einrichtung der 1. Notinsel von 84 Lidl Filialen

 

515
kinderbewusste Projekte wurden seit 1997 umgesetzt
3
Projekte benötigen aktuell Ihre Spende
45000
Kinder mit „Echt Klasse!“ erreicht
228
Notinsel-Standorte mit ca. 20.000 Geschäften helfen Kindern in Not