Die verschwundenen Kinderrechte

Für Kinder ab ca. 9 Jahren und Ihre Betreuungskraft.

Ab Sommer 2020 verfügbar!

Eines Morgens bemerkt der kleiner Junge „Matz“, dass seine Bettdecke, seine Spielsachen, sogar seine Eltern verschwunden sind. Ihm wird die Aufgabe gestellt, sich mit den damit zusammenhängenden Rechten von Kindern auseinanderzusetzen, beispielsweise mit dem Recht auf Fürsorge, Mitbestimmung, auf Spiel und Erholung UN-Kinderrechtskonvention. Es beginnt eine spannende Gedankenreise des Jungen, die stellvertretend die Spielerinnen und Spieler des Tischspieles: „Die verschwundenen Kinderrechte“ weiterführen sollen. Das Spiel ist für Einrichtungen geeignet, die Kinder und Jugendliche betreuen, z.B. Schulen, Kliniken, Horte, Heime.

Ziel des Tischspieles ist es, das Thema „Kinderrechte“ kindgerecht zu vermitteln und Kinder anzuregen, über eigene Rechte im Alltag zu diskutieren. Zudem soll verbunden mit verschiedenen Spielaufgaben die Durchsetzung von Rechten im täglichen Zusammenleben spielerisch eingeübt werden. Bei den meisten Spielinhalten gibt es kein richtig oder falsch. Kinder und Erwachsene sollen selbst einschätzen lernen, wie eine gute Antwort aussehen kann. Für eine angemessene Antwort gibt es Punkte, die den „Gewinner“ des Spieles ermitteln helfen.

 

Das Spiel besteht aus:

  • Der Rahmengeschichte „Die verschwundenen Kinderrechte“
  • Pädagogisches Begleitmaterial
  • Brettspiel für ca. 10 Spieler/-innen (Kinder und Erwachsene)
  • Spielfiguren, Würfel, Spielanleitung
  • Fragenkarten für Kinder und Erwachsene

 

BEISPIELFRAGEN und AUFGABEN aus dem Spielverlauf:

  1. Was denkst du? Kannst du an der Ungerechtigkeit in der Welt etwas ändern?
  2. Darf ein anderer deine Post öffnen, wenn sie an dich adressiert ist?
  3. Was denkst du, gehört das Recht auf eine eigene Meinung zu den Kinderrechten?
  4. Was denkt ihr, was bedeutet es etwas „demokratisch“ abzustimmen?
  5. Wie viele Artikel hat die UN-Kinderrechtskonvention?
  6. Gibt es auch Elternrechte?
  7. Haben Kinder ein Recht darauf, das Kindergeld vom Staat von ihren Eltern zu bekommen?

 

SPIELENTWICKLUNG: Dr. Thea Rau in Zusammenarbeit mit der Stiftung Hänsel+Gretel

Das Projekt wird von der Stiftung Hänsel+Gretel finanziert und von der Jugendstiftung Baden-Württemberg teilgefördert.

Ich bin Matz und mache mich auf die Suche nach meinen und den Kinderrechten aller Kinder  – Eine spannende Reise – kommt doch einfach mit!

Euer Matz
 Alternativer Text