Direkt zu Beginn sprachen Oberbürgermeisterin Karin Welge, Jerome Braun (dt. Kinderschutzstiftung Hänsel + Gretel), Ursula Wißborn (Stiftung der Sparda-Bank West), Ulrike Kleber (Schulamtsdirektorin) und Olivera Kuhl (Caritas Gelsenkirchen) in einer Talkrunde über verschiedene Aspekte der Präventionsarbeit.

Im Anschluss unterzeichnete Oberbürgermeisterin Karin Welge einen Kooperationsvertrag zwischen der Deutschen Kinderschutzstiftung Hänsel + Gretel und der Stadt Gelsenkirchen. Beide Seiten wollen künftig noch enger auf diesem Themenfeld zusammenarbeiten. „Das Wohlergehen der Jüngsten in unserer Gesellschaft liegt mir sehr am Herzen und wir möchten in Gelsenkirchen alles Erdenkliche tun, um jegliche Art von Missbrauch von Kindern und Jugendlichen zu vermeiden“, betonte Oberbürgermeisterin Karin Welge.

Mitmach-Ausstellung für Grundschulkinder

Ein Herzstück der Präventionsarbeit ist dabei auch die Mitmach-Ausstellung „Echt Klasse“, die Kinder im Alter zwischen 7 und 12 Jahren in kindgerechter Form über sexuelle Übergriffe informiert und im Wissen um ihre Rechte und Kompetenzen stärkt. Die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel + Gretel hat das Präventionsprogramm rund um diese Ausstellung seit 2017 gemeinsam mit der Stiftung der Sparda-Bank West an mehr als 240 Schulen durchgeführt und damit über 50.000 Kinder, deren Eltern und Lehrkräfte erreicht. „Das Projekt „Echt Klasse“ ist aus dem Curriculum vieler Grundschulen nicht mehr wegzudenken“, betonte Jerome Braun von der Deutschen Kinderschutzstiftung Hänsel + Gretel. Ursula Wißborn ergänzte für die Stiftung der Sparda-Bank West: „Wir müssen alle hinschauen und handeln, wenn es um den Schutz der Kinder geht. Die Grundschule ist dafür ein sehr guter Ort, denn die am meisten von Missbrauch betroffenen Kinder sind zwischen 7 und 12 Jahren alt.“

Aufgrund der guten Zusammenarbeit hat sich die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel + Gretel dazu entschlossen, der Stadt Gelsenkirchen eine der Ausstellungen als Dauerleihgabe zur Verfügung zu stellen. Die Ausstellung mit sechs Stationen rund um die Fragen „Kennst Du gute, schlechte und komische Berührungen?“ und „Wie lerne ich NEIN zu sagen“ kann fortan von Gelsenkirchener Grundschulen kostenfrei ausgeliehen werden.

Quelle: Pressemeldung der Stadt Gelsenkirchen (www.gelsenkirchen.de)
Bildrechte: Gerd Kaemper