Kein Täter werden

Kein Täter werden

Täter verhindern, bedeutet Missbrauch zu verhindern und Kinder zu schützen

Bei kaum einem anderen Verbrechen fällt das Urteil der Bevölkerung deutlicher aus als bei Kindesmissbrauch – mit problematischen Folgen für jeden, der Hilfe sucht, um gegen seine Neigungen anzukämpfen. Laut einer repräsentativen Untersuchung haben rund 1-2% der deutschen Männer Probleme mit ihrer sexuellen Präferenz für Kinder, aber qualifizierte Anlaufstellen fehlen bislang.

Der beste Schutz für Kinder sind Präventionsmaßnahmen, um Gewalt und Missbrauch an ihnen zu verhindern. Genau da setzt das Projekt „Kein Täter werden“ an, indem es Menschen mit einer Neigung zu Kindern eine anonyme Behandlung bietet. In der kostenlosen, präventiven Therapie lernen die Patienten mit ihren sexuellen Phantasien umzugehen, Impulse zu kontrollieren und einen Perspektivwechsel zu vollziehen.

Das Projekt startete im Jahre 2005 in Berlin. Mittlerweile gibt es Standorte in Düsseldorf, Gießen, Kiel, Hamburg, Hannover, Leipzig, Mainz, Regensburg, Stralsund und Ulm. Weitere Anlaufstellen sind geplant.

Zur Projektwebsite

www.kein-taeter-werden.de

Welt
Weltweites Innovationsprojekt
Screening-Teilnehmer
über 10.000
Screenings
Therapie
über 2.000
Therapieangebote
Medizinische Ambulanzen
12
Sexualmedizinische Ambulanzen
Prof. Dr. Dr. Klaus M. Beier Prof. Dr. Dr. Klaus M. Beier

Wir sind der Stiftung Hänsel+Gretel sehr dankbar für die, jetzt schon Jahrzehnte lange Unterstützung!

Prof. Dr. Dr. Klaus M. Beier
 Alternativer Text