22.02.2013

Karlsruhe, den 22. Februar. Das Präventionsprojekt zum Schutz vor sexueller Gewalt der Stiftung Hänsel+Gretel und des Fördervereins des Lions Club Karlsruhe-Zirkel e.V. wird die kommenden fünf Jahre durch Grundschulen sowie die 5./6. Schulklassen in der Region touren.

Kennst du gute, schlechte und komische Berührungen? Wie lerne ich „Nein“ zu sagen? Mit diesen und weiteren spannenden Fragen beschäftigen sich zunächst die Grundschulkinder der Marylandschule, bevor der interaktive Mitmachparcours an weiteren Schulen der Region Halt macht.

Der Mitmachparcours besteht aus sechs Stationen an denen sich die Kinder spielerisch mit wichtigen Präventionsprinzipien -auf emotionaler und sinnlicher Ebene- auseinandersetzen und diese einüben. Nicht nur die Schüler werden „trainiert“ sondern auch die Lehrkräfte und Eltern werden in das Gesamtkonzept eingebunden. „Damit die Ausstellung eine möglichst nachhaltige Wirkung hat, ist es wichtig, sowohl die Lehrer als auch die Eltern auf die Fragen der Kinder vorzubereiten“, sagt Schulleiter Johannes Ruckenbrod, der sich freut Pilotschule zu sein.

„Der beste Schutz von Kindern gegen Übergriffe von Erwachsenen oder unter Kindern ist die eigene starke Persönlichkeit. Wir können nicht früh genug beginnen, die Selbstbestimmung unserer Kinder zu fördern, genau das schafft „Echt Klasse“, ein Produkt entwickelt von Petze Kiel. Kinder hören nicht nur Tipps zum Selbstschutz, sondern erarbeiten sich alles selbst, das erhöht den Lerneffekt“, sagt Jerome Braun Geschäftsführer der Stiftung Hänsel+Gretel.

Die Umsetzung des Projektes ist Thomas Burkard vom Förderverein des Lions Club Karlsruhe-Zirkel e.V. ein Herzensanliegen, er sagt: „die Ausstellung unterstützt unser Ziel lokale und präventive Kinder- und Jugendarbeit zu fördern“. Katrin Burger ergänzt: „Jedes Kind ist einzigartig und hat das Recht auf seine eigene Persönlichkeit, die Ausstellung hilft genau das zu vermitteln. Der Förderverein des Lions Club Karlsruhe-Zirkel e.V. unterstützt das Projekt mit über 40.000 Euro und darüber hinaus mit der Tatkraft seiner Mitglieder, die das Projekt in Schulen bekannt machen wollen.

Die Stiftung Hänsel + Gretel investiert zusätzlich ca. 90.000 Euro damit „Echt Klasse“ zu einem weiteren wichtigen Baustein für eine bundesweit vorbildliche Präventions-arbeit wird. „Wir freuen uns sehr, dass die baden-württembergische Sozialministerin Katrin Altpeter die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen hat und das Kinderbüro der Stadt Karlsruhe, Wildwasser+Frauennotruf und AllerleihRauh Echt Klasse fachlich begleiten und die Schulsozialarbeit bei der Umsetzung tatkräftig unterstützt,“ sagt Barbara Schäfer-Wiegand, Vorsitzende der Stiftung.

Im Regelfall wird der Mitmachparcours für 14 Tage an einer Schule aufgebaut und Kinder der 2.-4. Klassen oder auch 5./6. Klassen können in dieser Zeit mit der Ausstellung arbeiten. Im Vorfeld findet eine Lehrerfortbildung sowie ein Eltern-

Informationsabend statt. Auch Unternehmen können sich mit der Übernahme einer Schulpatenschaft für 750 Euro engagieren und somit einer ganzen Schule den kostenfreien Einsatz ermöglichen. Weitere Informationen finden Schulen und Unternehmen auf der Projektwebseite www.echt-klasse.org  (Link ist extern)

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen Akzeptieren Impressum